Verlustlisten der Garnison Düsseldorf

Verlustlisten der Garnison Düsseldorf: Die Kirchenbücher der alten Garnisonspfarrkirche St. Anna stand auf dem Gelände der heutigen Kasernenstraße und weist neben den Sterberegistern auch noch auf Grund von Berichten der sich im Einsatz befindlichen Truppen aufgezeichnete Verlustlisten auf.

Diese Verlustliste der Garnison Düsseldorf setzt sich aus vier verschiedenen Mitteilungen zusammen. Manche der verstorbenen Soldaten werden gleich in drei der Listen genannt, wobei sich teilweise Namen, Sterbedaten und -orte, sowie Herkunftsorte in den verschiedensten Abweichungen ergaben.

Teil A:
Verstorbene der Legion de la Motte, Herbst 1793 bis 16. Juni 1795, 177 Tote
Commandanten Richter (R), de Zuccarini (Z), de Schlosberg (S) und Becker (B)

Teil B:
Verstorbene des 7. Füsilierregiments Graf W. Wahl und bei dem Jülich-Bergischen Kreis-Kontingentsbataillon des 4. Füsilierregiments eingesetzten Soldaten, 30 Verstorbene

Teil C:
Verstorbene des 4. Füsilierregiments Chevalier de la Motte, 2. Bataillon, 52 Tote

Teil D:
Namentliches Verzeichnis derjenigen Mannschaft, so seit dem Abmarsch vom 16. July 1793 bis den 19. Februar 1794 bey dem Gülisch-Bergischen Reichscontingents, 2. Bataillion Gestorbenen, 85 Tote

Die Hauptzahl der Soldaten fanden im Herbst und Winter 1793/1794 im Feldlager Linz/Donau – Welz/Österreich den Tod. Nach Auskunft des Landesarchivs in Linz/Österreich fand zu dieser Zeit keine Bataille statt. Daraus dürfte zu schliessen sein, dass viele Soldaten entweder einer Seuche oder den Strapazen des langen Marsches erlegen sind.

Die Bücher befinden sich als Kopie im Stadtarchiv Düsseldorf. (Band 68).

Unter den Verstorbenen befindet sich auch ein Wassenberg Namensträger.

Wahsenberg, Joann
Liste: Z
Herkunftsort: Jüchen
Sterbeort: Lintz/Au ( Österreich )
Sterbedatum: 16.01.1794

Titelbild: Symbolfoto (Idealisierte Stadtansicht von Düsseldorf um 1647 (Auszug))