Covid-19 in NRW, Düsseldorf und Wassenberg: Zusammenfassung von Sonntag, den 26 April 2020

Stadt Düsseldorf, 26 April 2020,17.00 Uhr: Insgesamt 980 Düsseldorfer Bürger sind seit dem 3. März an Covid-19 erkrankt. 220 Menschen sind derzeit noch infiziert. 737 Düsseldorfer sind inzwischen genesen. 23 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren und Vorerkrankungen hatten, sind an den Folgen der Infektion verstorben.  Rund 200 Menschen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne.
8.00 Uhr: 51 Patienten müssen in Krankenhäusern behandelt werden, 28 davon auf Intensivstationen.

NRW, 26 April 2020, 14.00 Uhr: Erkrankte: 31.657 (+197), Todesfälle: 1.096 (+12), Genesene: 21.583 (+1.171), Aktive Fälle: 8.978 (-986)

Die seit dem 8. Dezember 2019 erstmals in der chinesischen Provinzhauptstadt Wuhan vermehrt aufgetretene Atemwegserkrankung, verursacht durch das neuartige Coronavirus „2019-nCoV“, hat sich weltweit verbreitet. Auch Deutschland ist betroffen. Ein Hotspot war im Februar 2020 nach einer Karnevalssitzung der Kreis Heinsberg in NRW. Nachfolgend das Geschehen in den Städten Düsseldorf und Wassenberg im Ticker.
Infotelefon Düsseldorf: 0211-8996090 | Karte nach Bundesländern und Landkreisen (RKI) | Statistiken (Medizin Plus)

NRW, 14.00 Uhr (Einwohnerzahl NRW im Juni 2019: 17.929.679)

Aktuelle Zahlen zu Covid-19 in NRW: Erkrankte: 31.657 (+197), Todesfälle: 1.096 (+12), Genesene: 21.583 (+1.171), Aktive Fälle: 8.978 (-986)

Landkreis/ kreisfreie Stadt Bestätigte Fälle (IfSG) Todesfälle (IfSG) Genesene*
Aachen & Städteregion Aachen 1.829 77 1.412
Bielefeld 360 3 246
Bochum 420 15 334
Bonn 615 6 438
Borken (Kreis) 876 34 669
Bottrop 142 6 71
Coesfeld (Kreis) 490 21 399
Dortmund 642 6 527
Duisburg 792 15 536
Düren (Kreis) 539 27 382
Düsseldorf 966 (+/-0)
22 (+/-0)
722 (+22)
Ennepe-Ruhr-Kreis 373 9 298
Essen 710 30 516
Euskirchen (Kreis) 339 12 193
Gelsenkirchen 284 8 207
Gütersloh (Kreis) 587 17 k. A.
Hagen 233 6 143
Hamm 424 28 k.A.
Heinsberg (Kreis) 1.732 (+3)
60 (+/-0)
1.407 (+/-0)
Herford (Kreis) 317 5 219
Herne 153 1 96
Hochsauerlandkreis (Kreis) 565 14 374
Höxter (Kreis) 277 5 175
Kleve (Kreis) 551 21 323
Köln 2.235 72 1.922
Krefeld 456 16 307
Leverkusen 191 3 151
Lippe (Kreis) 687 27 421
Märkischer Kreis 517 19 302
Mettmann (Kreis) 805 52 512
Minden-Lübbecke (Kreis) 413 7 308
Mönchengladbach 465 30 305
Mülheim / Ruhr 163 4 113
Münster 626 13 557
Oberbergischer Kreis 444 12 317
Oberhausen 174 1 137
Olpe (Kreis) 536 28 364
Paderborn (Kreis) 567 26 302
Recklinghausen (Kreis) 997 16 661
Remscheid 210 12 167
Rhein-Erft-Kreis 940 55 511
Rheinisch-Bergischer Kreis 406 14 301
Rhein-Kreis Neuss 573 18 476
Rhein-Sieg-Kreis 1.121 26 831
Siegen-Wittgenstein (Kreis) 262 8 k.A.
Soest (Kreis) 336 4 277
Solingen 223 5 165
Steinfurt (Kreis) 1.204 57 778
Unna (Kreis) 585 23 315
Viersen (Kreis) 598 26 341
Warendorf (Kreis) 449 10 347
Wesel (Kreis) 490 19 329
Wuppertal 768 45 379
Gesamt 31.657 1.096 21.583

Stadt Düsseldorf

  • 17.00 Uhr: Insgesamt 980 Düsseldorfer Bürger sind seit dem 3. März an Covid-19 erkrankt. 220 Menschen sind derzeit noch infiziert. 737 Düsseldorfer sind inzwischen genesen. 23 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren und Vorerkrankungen hatten, sind an den Folgen der Infektion verstorben.  Rund 200 Menschen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne.
  • 8.00 Uhr: 51 Patienten müssen in Krankenhäusern behandelt werden, 28 davon auf Intensivstationen.
  • Beim Corona-Informationstelefon unter 0211-8996090 sind am Sonntag, 26. April, bis 16 Uhr insgesamt 97 Anrufe eingegangen, ohne Aufleger waren es 63, von denen alle angenommen und mündlich beantwortet wurden, was einer Erreichbarkeitsquote von 100 Prozent entspricht.

Kreis Heinsberg, 26 April 2020

  • Keine tagesaktuellen Meldungen

Stadt Wassenberg

  • Keine tagesaktuellen Meldungen

Info zu den täglichen Zahlen aus NRW (Tabelle): Aus Gründen der Transparenz veröffentlichen wir in den kommenden Tagen sowohl die Fallzahlen, die das LZG NRW für Nordrhein-Westfalen gemäß § 11 Infektionsschutzgesetz (IfSG) erfasst und dem Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin meldet, als auch Fallzahlen, die dem Ministerium direkt von den kommunalen Krisenstäben übermittelt werden. Diese Zahlen können insbesondere wegen der unterschiedlich langen Meldewege voneinander abweichen.

Ab dem 20. April 2020 werden die unterschiedlichen Meldewege vereinheitlicht. Dies hat insbesondere zwei Gründe: Die Kommunen in Nordrhein-Westfalen sollen zum einen von der Mehrarbeit für Datenmeldungen entlastet werden. Zum anderen ist die Nutzung der IfSG-Zahlen der bundesweite Standard, nur sie lassen einen zuverlässigen Vergleich der Bundesländer zu. Diese Internetseite wird sich dann ganz auf die Daten des LZG NRW gem. IfSG konzentrieren. Die Gesamtzahl der Genesenen basiert ausschließlich auf freiwilligen Rückmeldungen. Eine gesetzliche Verpflichtung zur Meldung besteht nicht.
Datenquelle: Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen