Der Tag in Düsseldorf und NRW – Montag, 7 Dez 2020

Montag, 7 Dez 2020: Aktuelle Coronazahlen für NRW und Düsseldorf – 7-Tages-Inzidenz sinkt weiter in Düsseldorf und steigt in NRW +++ Demonstrationen am Sonntag in der Landeshauptstadt verliefen weitgehend friedlich +++

Corona in Düsseldorf (in Klammern Differenz zum Vortag)
Aktuell mit Stand von Montag, 7 Dez 2020, 0 Uhr, wurden seit dem 3. März 2020 insgesamt 10.904 (+103) Düsseldorfer Bürger mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert, von denen 10.132 (+104) Personen wieder genesen sind. Es gibt derzeit 673 (-1) aktive Infektionen. 170 (+7) Erkrankte werden in Krankenhäusern behandelt, davon 47 (+/-0) auf Intensivstationen. 99 (+/-0) Menschen sind an den Folgen der Infektion verstorben. 2.723 (+103) Personen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne. Die 7-Tages-Inzidenz, die am 12 Okt 2020 die Stufe-2-Marke von 50 überschritten, am 23 Okt über die Marke von 100 gestiegen war und am 30 Okt 2020 die nächste Marke von 200 überschritten hatten, liegt jetzt bei 101,7 (-4,8). Der bisherige Höchststand war in Düsseldorf am 31 Okt 2020 erreicht worden und lag bei 225,4.

Corona in NRW (in Klammern Differenz zum Vortag)
Mit Stand von Montag, 7 Dez 2020, 0 Uhr wurden in NRW seit Beginn der Pandemie 287.173 (+2.363) Personen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert. 3.954 (+30)  sind bisher an der Erkrankung verstorben. Die Zahl der Genesenen wird auf 219.800 (+4.000) Personen geschätzt. Etwa 63.400 (-1.700) Personen gelten aktuell als infiziert.  Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 141,8 (+2,2).

Die Zahlen in Tabellenform (NRW, Düsseldorf, Kreis Heinsberg und Stadt Wassenberg) finden Sie hier.

Der Tag in Düsseldorf und NRW – Montag, 7 Dez 2020
Der Tag in Düsseldorf und NRW – Montag, 7 Dez 2020

Demonstrationen von Querdenken und Gegenproteste am So, 6 Dez 2020 verliefen weitgehend friedlich
Bei den Demonstrationen der Coronaleugnerbewegung Querdenken und den von Düsseldorf stellt sich quer organisierten Gegenprotesten gab es nur vereinzelte Störungen. Mit nur vereinzelten Störungen verliefen die für heute angemeldeten Demonstrationen weitgehend friedlich. Die Polizei Düsseldorf hatte sich intensiv auf den Einsatz vorbereitet, zeigte starke Präsenz und ging frühzeitig und konsequent gegen Störer vor. Unter die mehreren hundert Teilnehmer der Kundgebung von „Querdenken“, die um 14.20 Uhr im Rheinpark begonnen hatte, hatten sich auch zahlreiche Personen, die dem rechtsradikalen Spektrum zuzurechnen sind gemischt. Diese wurden von der Polizei separiert und ausgeschlossen. Nachfolgend wurde ihnen die Abreise nahegelegt und auf dem Weg zum Bahnhof eng von Sicherheitskräften begleitet. Die Kundgebung Querdenken wurde vom Versammlungsleiter um 18.45 Uhr beendet.
Während der Kundgebung kam es zu vereinzelten Verstößen gegen die Hygiene- und Infektionsschutzregeln. Das zuständige Ordnungsamt der Stadt Düsseldorf war ebenfalls vor Ort und überwachte die Einhaltung. Die mehreren, durch das Bündnis „Düsseldorf stellt sich quer – DSSQ“ vorsorglich angemeldeten Versammlungen, um auf die Demo von Querdenken reagieren zu können, wurden bis auf eine Kundgebung an der Reuterkaserne vorzeitig beendet, bzw. kurzfristig abgesagt. Es nahmen insgesamt einige Hundert Menschen an den Gegendemonstrationen teil.
Die Polizei verzeichnete in einer vorläufigen Bilanz drei Ingewahrsamnahmen sowie vier Strafanzeigen.

Titelbild: Simon Sommer (Twitter)

Quelle(n): Stadt Düsseldorf, Presseamt | Polizei Düsseldorf | Land NRW | Düsseldorf stellt sich quer