Coronazahlen Düsseldorf und NRW – Sonntag, 27 Dez 2020 – Offizieller Impfbeginn

Sonntag, 27 Dez 2020: Aktuelle Coronazahlen für NRW und Düsseldorf – Inzidenz in Düsseldorf sinkt weiter auf 107,0 (-7,1) +++ Offizieller Impfbeginn +++ Polizeiliche Bilanz für die Weihnachtsfeiertage in Zeiten des Lockdowns

Corona in Düsseldorf (in Klammern Differenz zum Vortag)
Aktuell mit Stand von Sonntag, 27 Dez 2020, 0 Uhr, wurden seit dem 3. März 2020 insgesamt 13.060 (+26) Düsseldorfer Bürger mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert, von denen 12.070 (+117) Personen wieder genesen sind. Es gibt derzeit 863 (-91) aktive Infektionen. 190 (-3) Erkrankte werden in Krankenhäusern behandelt, davon 38 (+/-0) auf Intensivstationen. 127 (+/-0) Menschen sind an den Folgen der Infektion verstorben. 2.795 (-348) Personen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne. Die 7-Tages-Inzidenz, die am 12 Okt 2020 die Stufe-2-Marke von 50 überschritten, am 23 Okt über die Marke von 100 gestiegen war und am 30 Okt 2020 die nächste Marke von 200 überschritten hatten, sinkt den fünften Tag in Folge und liegt jetzt bei 107,0 (-7,1). Den Höchststand in Düsseldorf gab es am 31 Okt 2020 mit 225,4.

Kostenloser Miningpool: Eine kostenlose und sehr einfache Möglichkeit ist die Plattform StormGain. Für das Minen mit StormGain benötigen Sie keine spezielle Hardware, da die Plattform nicht Ihre Hardware nutzt.

Corona in NRW (in Klammern Differenz zum Vortag)
Mit Stand von Sonntag, 27 Dez 2020, 0 Uhr wurden in NRW seit Beginn der Pandemie 378.092 (+2.390) Personen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert. 5.963 (+76)  sind bisher an der Erkrankung verstorben. Die Zahl der Genesenen wird auf 299.700 (+2.500) Personen geschätzt. Etwa 72.400 (-300) Personen gelten aktuell als infiziert.  Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 150,5 (-11,3).

Die Zahlen in Tabellenform (NRW, Düsseldorf, Kreis Heinsberg und Stadt Wassenberg) finden Sie hier.

Anm.: Während der Feiertage und zum Jahreswechsel ist bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass zum einen meist weniger Personen einen Arzt aufsuchen, dadurch werden weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt. Dies führt dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden. Zum anderen kann es sein, dass nicht alle Gesundheitsämter und zuständigen Landesbehörden an allen Tagen an das RKI übermitteln.

Coronazahlen Düsseldorf und NRW - Sonntag, 27 Dez 2020
Coronazahlen Düsseldorf und NRW – Sonntag, 27 Dez 2020

Offizieller Impfbeginn in Düsseldorf
In Düsseldorf starteten die ersten Impfungen heute im Wohnstift Haus Lörick. Dort erhielt Bewohnerin Ursula Spehr (82) als erste Düsseldorferin eine Impfung.
Für die Stadt Düsseldorf hat das NRW-Gesundheitsministerium für die nächsten Tage folgende Impfdosen vorgesehen: Am 27. Dezember: 180, ab dem 29. Dezember: 2.111 und ab dem 31. Dezember: 2.111 – mit der entsprechenden Anzahl Impfdosen für die zweite Impfung jeweils drei Wochen später. Im Januar werden dann zunächst wöchentlich 141.375 Impfdosen an das Land Nordrhein-Westfalen ausgeliefert. Mit der Zulassung eines weiteren Impfstoffes wird sich die Zahl signifikant erhöhen.
Dann soll auch das Impfen im Impfzentrum Düsseldorf starten, das von der Landeshauptstadt Düsseldorf bereitgestellt wird. Zudem hält die Stadt derzeit acht Impfmobile bereit, die bei Bedarf zum Einsatz kommen können. Denn im nächsten Schritt der freiwilligen Impfungen sollen Pflegepersonal auf Intensiv- und Corona-Stationen, sowie alle Menschen ab 80 Jahren berücksichtigt werden, die in ihren eigenen vier Wänden wohnen und im Impfzentrum oder zu Hause geimpft werden sollen. Die Terminvergabe durch die KV Nordrhein, die unter der Hotline 116 117 erfolgen wird, ist jedoch noch nicht gestartet. Das Land Nordrhein-Westfalen hat gestern angekündigt, dazu alle Impfberechtigten ab 80 Jahren gesondert anzuschreiben.

Polizeiliche Bilanz für die Weihnachtsfeiertage in Zeiten des Lockdowns – Donnerstag, 24. Dezember 2020, 18 Uhr, bis Samstag, 26. Dezember 2020, 8 Uhr
Die reinen Zahlen der vorläufigen Einsatzbilanz sind aufgrund der bestehenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens nicht mit den vorherigen Jahren zu vergleichen. Es wurden von den Polizeikräften 448 Einsätze (2019: 626) an den Feiertagen im Stadtgebiet Düsseldorf bewältigt. 104 mal (2019: 111) musste am Heiligen Abend eingeschritten werden. Deutlich geringer war die Zahl der Einsätze am 1. Weihnachtstag mit 278 gegenüber 432 Einsätzen im Jahr 2019. Bis zum Morgen des 2. Weihnachtsfeiertages, 8 Uhr wurden noch einmal 66 Einsätze (2019: 83) registriert. (Zum Vergleich: An einem „normalen Arbeitstag“ werden etwa 700 Einsätze bewältigt.

Die Zahlen im Einzelnen:
In 28 Fällen (2019: 53) mussten die Polzisten bei Streitigkeiten schlichtend eingreifen. Genau wie im letzten Jahr gab es keine Schlägereien, die die Beamten beenden mussten. Auch nahmen die Polizisten lediglich drei Anzeigen wegen Körperverletzungsdelikten auf (2019: 26). Neunmal (2019: 32) lautete das Einsatzstichwort „Randalierer“. Neun Männer (2019: 14) und zwei Frauen (2019: keine) mussten in Gewahrsam genommen werden. Auf den Düsseldorfer Straßen kam es zu zwei (2019: 7) Unfällen, bei denen zwei Menschen verletzt wurden. Bis gestern Morgen nahmen die Polizisten insgesamt 23 (2019: 33) Verkehrsunfälle auf. Die Beamtinnen und Beamten der Kriminalwache wurden zu zehn (2019: 25) Einbrüchen gerufen. Auf den Autobahnen rund um Düsseldorf rückten die Beamtinnen und Beamten zu 127 (2019: 147) Einsätzen aus. Sie mussten 19 (2019: 30) Unfälle aufnehmen, bei denen zwei Menschen (2019: 4) verletzt wurden. Insgesamt kam es an den Feiertagen zu keinen herausragenden Sachverhalten.

Bild: Erste Schutzimpfung gegen Corona in Düsseldorf: Dr. Frank Weinstock impft Ursula Spehr aus dem Haus Lörick

Quelle(n): Stadt Düsseldorf, Presseamt | Polizei Düsseldorf | Land NRW |