Umzug des städtischen Testzentrums zum Bertha-von-Suttner-Platz

Umzug des städtischen Testzentrums zum Bertha-von-Suttner-Platz: PCR-Testungen werden von der Stadt ab Freitag, 27. Mai, im städtischen Test- und Impfzentrum am Bertha-von-Suttner-Platz 1 angeboten. Der bisherige Standort an der Mitsubishi Electric Halle in Oberbilk schließt damit seine Pforten. Hierdurch können PCR-Testungen und Coronaschutzimpfungen nunmehr an einem Ort angeboten werden. Die Räumlichkeiten sowie die Laufwege sind getrennt, einweisendes Personal und Beschilderungen unterstützen die Bürgerinnen und Bürger.

PCR-Testungen sind von montags bis freitags, 9 bis 16 Uhr, möglich. Sie stehen Personen mit Corona-Krankheitssymptomen zur Verfügung und können nach Terminvereinbarung über die städtische Corona-Hotline durchgeführt werden. Die Hotline ist montags bis freitags, zwischen 8 und 16 Uhr, sowie samstags, zwischen 8 und 13 Uhr, unter der Rufnummer 0211-8996090 erreichbar. Mobile PCR-Testungen für Personen, die ihre häusliche Umgebung krankheits- oder mobilitätsbedingt nicht verlassen können, werden darüber hinaus weiterhin von montags bis samstags angeboten. Auch hier ist eine Terminvereinbarung über die Hotline erforderlich.

Depositphotos

Impfungen sind weiterhin freitags von 8 bis 22 Uhr möglich. Jugendliche und Erwachsene können sich ohne vorherige Terminvereinbarung mit den verfügbaren Impfstoffen impfen lassen; für Kinderimpfungen (5 bis 11 Jahre) ist eine Terminvereinbarung über die Corona-Hotline nötig.

Öffnungszeiten an Feiertagen
Die Corona-Hotline, der Walk-In am Bertha-von-Suttner-Platz sowie der mobile Service bleiben an den Feiertagen Christi Himmelfahrt, 26. Mai, sowie Fronleichnam, 16. Juni, geschlossen. Am Pfingstmontag, 6. Juni, ist die Corona-Hotline von 8 bis 13 Uhr erreichbar; Testungen sind an diesem Tag ausschließlich über den mobilen Service möglich.

Weitere Informationen zu den städtischen Impf- und Testangeboten sowie zu aktuellen Regeln sind auf der städtischen Webseite zu finden unter: www.duesseldorf.de/corona.

Rückblick: Städtisches Testzentrum
Seit März 2020 – und somit kurz nach der ersten Coronainfektion weltweit – stand den Bürgerinnen und Bürgern der Landeshauptstadt Düsseldorf das städtische Testangebot zur Verfügung. Mit dem Testzentrum an der Mitsubishi Electric Halle (MEH) in Oberbilk konnten die städtischen Testangebote gebündelt werden. Das Angebot umfasste zunächst einen Drive-In und wurde schnell durch einen Walk-In ergänzt. Im März 2021 wurde das Testangebot um kostenlose Bürgertests erweitert. In diesen 26 Monaten wurden mehr als 190.300 PCR-Tests an der MEH, mehr als 69.500 PCR-Tests durch den mobilen Dienst und mehr als 67.000 Schnelltests an der MEH durchgeführt.

Die Kapazitäten und das Angebot wurden stets bedarfsgerecht an die aktuelle Erlass- und Infektionslage angepasst. So wurden die PCR-Tests um das Angebot der kostenlosen Schnelltests erweitert und das Testangebot über die reguläre Sechs-Tage-Woche auch an Feiertagen aufrechterhalten. Mobile Abstrichteams wurden schwerpunktmäßig für Reihentestungen im Rahmen der aktiven Fallfindung in Gemeinschaftsunterkünften (z. B. Alten- und Pflegeheime, Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünfte) sowie Kitas oder Schulen eingesetzt. Auch Personen, die ihre häusliche Umgebung krankheits- oder mobilitätsbedingt nicht verlassen können, wurden schon damals von den mobilen Teams getestet. Während des Aufbaus von privaten Schnellteststationen ergänzte die Stadt mit mobilen Abstricheinrichtungen.

Im April 2020 stellte das Gesundheitsamt einen neuen Service zur Verfügung: Personen, deren Testergebnis auf das Coronavirus negativ ausfiel, erhielten ihr Testergebnis nun per SMS-Nachricht und nicht mehr telefonisch. In der 2. Jahreshälfte 2020 wurde eine noch schnellere Befundübermittlung mithilfe von QR-Codes ermöglicht. Seit Februar 2021 wurden zudem alle positiven PCR-Proben aus dem städtischen Testzentrum und dem mobilen Dienst zusätzlich auf Virus-Mutationen untersucht.

Quelle: Stadt Düsseldorf