Grundwasser: Pegelstände in Düsseldorf

Seit 1992 macht der Weltwassertag am 22. März auf die Ressource Wasser und ihren Wert für die Menschen aufmerksam. Grundwasser ist in Düsseldorf reichhaltig vorhanden, und es wird seit jeher intensiv genutzt. Vom Gartenbrunnen im kleinen Privatgarten, über Nutzungen für Wärmepumpen bis hin zu den Förderbrunnen für die Trinkwassergewinnung ist das Grundwasser ein wertvolles Gut. Im Hinblick auf die klimatischen Veränderungen wird die Bedeutung des Grundwassers für den Wasserbedarf zukünftig steigen, etwa, weil in Zukunft mit häufigeren Trockenperioden zu rechnen ist. Tagesaktuelle Messwerte von gut 25 Messstellen in Düsseldorf stellt das Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz unter duesseldorf.de/umweltamt/service/onlinedaten zur Verfügung.

Mit dem Grundwasser beschäftigt sich in Düsseldorf intensiv das Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz der Landeshauptstadt. Das Amt besorgt die regelmäßige chemische Überwachung zur allgemeinen Charakterisierung, aber auch zur Entdeckung von Schadstoffeinträgen im Grundwasser. Mehrere hundert der insgesamt einigen tausend Grundwassermessstellen sind für die Überwachung mit Sonden ausgestattet und messen kontinuierlich den Grundwasserstand. Die zahlreichen Messungen sind eine wichtige Datengrundlage, etwa, wenn neue Wasserentnahmen geplant werden oder Probleme mit feuchten Kellern auftreten. Auch Auswirkungen des Klimawandels ließen sich dort beobachten, denn Klimaveränderungen wirken sich auch auf die Neubildung von Grundwasser aus.

Für Bauherren und Vorhabensträger, aber auch für interessierte Bürger, stellt das Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz auf seinen Seiten unter duesseldorf.de/umweltamt/service/onlinedaten tagesaktuelle Grundwasserstände von über 25 Messstellen zur Verfügung, die über das gesamte Stadtgebiet verteilt sind. Die Messreihen liegen meist für lange Zeiträume vor, sodass auch Hoch- und Niedrigwasserphasen des Grundwassers zu erkennen sind.

Pegelschreiber 01161 für Grundwasserpegel in Angermund - Bild: © Landeshauptstadt Düsseldorf/Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz
Pegelschreiber 01161 für Grundwasserpegel in Angermund – Bild: © Landeshauptstadt Düsseldorf/Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz

Ein Relikt aus alten Zeiten mit analoger Messtechnik steht in Angermund am Wegesrand. An der Straße „Am Mühlendamm“ befindet sich ein Grundwasserpegel, an dem mittels einer rotierenden Papierrolle und eines Schwimmers der Grundwasserstand rein mechanisch aufgezeichnet wird. Durch ein extra eingebautes Sichtfenster können Spaziergänger dort den aktuellen Grundwasserstand ablesen und die – mittlerweile etwas antike – Technik betrachten.

Titelbild: Screenshot Pegel Max-Halbe-Str. in 40470 Düsseldorf am 22.03.2022

Bild Pegelschreiber 01161 für Grundwasserpegel in Angermund: © Landeshauptstadt Düsseldorf/Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz